Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite Neues 2011/2012 Mauthausen 4abc

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Mauthausen 4abc

Mauthausen 4abc

Mauthausen

Feedback der 4b und 4c:

Denis S.: .... ich habe viele Dinge gesehen, die ich noch nie zuvor gesehen habe.... mich haben die Baracken und die Betten schockiert..... die waren so klein, wie das Bett von meiner kleinen Schwester...

Eldin T.: .... manche Szenen vom Film haben einem die Augen geöffnet...

Bettina S.: es hat mich beeindruckt, dass sogar Menschen überlebt haben, auch dass hunderte den Ausbruch wagten, obwohl nur 12 überlebt haben, und dass sogar Menschen es wagten Russen zu verstecken...

Milena K.: ... es hat gezeigt, wie grausam Menschen sein können...

Julia S.: ich habe es sehr gut gefunden, dass wir dorthin gefahren sind, denn einige von unseren (Ur) Großeltern waren auch dabei...

Verena O.: ... am schlimmsten fand ich die Gaskammer und die Todesstiege... man kann sich nicht vorstellen, dass überall wo man hingeht, Menschen gestorben sind...

Dennis W.: ... obwohl ich bereits einiges wusste, hat es mich sehr schockiert...

Haris M.: ... schockierend war für mich, dass wir die Todesstiege selbst hinunter gegangen sind...

Robin B.: ... mir ist das Frühstück hochgekommen...

Simon S.: ... wenn man den Schrecken der damaligen Zeit gesehen hat, wird uns wieder bewusst in welch schöner Zeit wir heute leben...

Sebastian L.: ... ich empfinde großen Respekt vor den Leuten, die das erleben mussten...

Damir B.: ... ich bin froh, dass die Leute sich von dem Terror befreit haben...

Hanka M.: ...die Gaskammer... ich musste sofort hinaus, ich konnte es nicht aushalten... insgesamt war es eine gute Erfahrung, und ich weiß ab jetzt, wozu Menschen fähig sind...

Nicole K.: ... es war schockierend.... die kleinen Betten, das Essen, kalt duschen,.... ich möchte nicht mehr dahin fahren...

Raphael A.: als ich im KZ ankam, wusste ich noch nicht, was mich erwartete. Beim Film wurde schon einiges an Grausamkeit gezeigt, später in den Baracken wurde mir schon übel und ich konnte mir schon alles vorstellen. Doch am allerschlimmsten wurde es in der Gaskammer. Durch meine starke Vorstellungskraft wurde mir so übel, dass ich mich hinsetzen musste. Die Todestreppe war auch beängstigend. Kurz zusammengefasst fand ich es sehr deprimierend, wie grausam die Menschen sind.

Nico H.: ... die Lebensbedingungen waren einfach nur grausam...

Richi .P.: .... ich habe Respekt vor solchen Leuten, die so ein Durchhaltevermögen gehabt haben...

Artikelaktionen